Mandelsteine: Viele haben sie, nur wenige reden darüber. Bei unserer Recherche sind wir auf viele Informationen gestoßen, auch über das resultierende Symptom des Mundgeruchs durch Mandelsteine. Doch wie entsteht dieser?

Die Bildung von Mandelsteinen

Mandelsteine oder auch Tonsillensteine entstehen durch Ablagerung von Essensresten, ebgestorbenen Zellen und Bakterien in den Krypten der Mandeln. Jene Krypten bilden sich wie eine Art Vernarbung der Mandeln aufgrund vorhergegangener Entzündungen zum Beispiel Mandelentzündung. All die genannten Zutaten verklumpen über die Zeit und dienen den dort angesiedelten Bakterien als Nahrung, die sich natürlich auch darüber hermachen.

Betroffene nennen vor allem Alkohol und Milchprodukte als Lebensmittel, die offensichtlich die Bildung der Tonsillensteine beschleunigen. Darauf sollte man also bei Möglichkeit verzichten. Mehr über die Entstehung von Mandelsteinen erfahren Sie im Artikel von Munddusche-tests.net.

Möglichkeiten zur Entfernung

Entfernen kann man Mandelsteine auf verschiedenste Arten und Weisen. Am sichersten ist die professionelle Entfernung beim HNO, der die Steinchen mit einem speziellen Gerät absaugt. Jedoch ist es selbstverständlich nicht jedem möglich aller 1-2 Wochen zum Arzt zu gehen. Im Internet kann man alternativ Werkzeugsets kaufen, die unter anderem ein sogenanntes Rödersaugglas enthalten. Damit lassen sich die Tonsillensteine recht einfach und meist riskofrei absaugen.

Auch möglich: Falls Sie eine Munddusche besitzen, können Sie auch diese zum Herauslösen der Mandelsteine benutzen, indem sie den herauskommenden Wasserstrahl mit niedriger Druckstufe auf die Krypten richten. Somit werden die meisten Mandelsteine einfach herausgespült – Kurz und schmerzlos.

In sehr akuten Fällen ist auch eine Mandelentfernung mittels einer OP möglich. Diese “verschrieben” zu bekommen, ist jedoch nicht so einfach und sollte gut überlegt sein. Eine solche OP ordnen Ärzte meist nur bei Betroffenen an, die sich im Alltag körperlich und psychisch extrem von Mandelsteinen beeinträchtigt fühlen.

allhamdudilläääääh

Categories: Gesundheit

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *